Wir laden euch ein, das gegensätzliche riesige Land

Brasilien kennenzulernen.

 Auf einer fünfwöchigen Reise von Recife

über Cajazeiras, Crato, Salvador, Rio de Janeiro

bis nach Lajeado, Westfalia und Foz do Iguaçu

an der argentinisch-paraguayischen Grenze haben wir-Anna-Lena, Elisabeth und

Hans-Jürgen- das Land bereist. .

Nicht die touristischen Sehenswürdigkeiten

des Landes interessieren uns. In den Favelas

und Armenvierteln lernen wir das Leben und

die Lebensfreude der Brasilianer kennen.

Aktuelle  Termine :

 Eine Tanz und Musikgruppe der"Escola Saber Viver" von der "Ilha de Deus" aus Recife, ist vom 17. August bis 29.September in Deutschland zu Gast. Sie tritt in Schulen in Ahaus, Hemer, Emsdetten, Münster und Hopsten auf.

Samstag, 12. September um 17.00 Gottesdienst mit der Gruppe ( Tanz, Musik, Gestaltung) und Pater Beda in der Pfarrkirche St.  Magdalena in Ibbenbüren Laggenbeck.
Alle Ibbenbürener Pfarreien  sind herzlich eingeladen. 

Ein Mittschnitt aus einer Veranstaltung in Mettingen

Als die "Ilhla de deus" noch "Insel ohne Gott" hieß- sich dort Verbrecher aufhielten  und die Menschen terrorisierten

Film1  ( bitte anklicken)



Samstag, 19. September "Brasilianische Nacht in Ibbenbüren-Dörenthe, im Kulturspeicher
mit Tänzen, Musik, und vielen anderen Gruppen

Der Erlös ist für die Arbeit des "Arbeitskreises Pater Beda" bestimmt.

Mehr über Pater Beda und den Arbeitskreis:



Pater Beda wurde am 24.12.2009 
75 Jahre.
Die offizielle Feier ist am 31.Januar 2010 um 15.00 Uhr in Bardel



WIR TRAUERN UM PATER BEDA

Am Sonntag, den 16. August 2015 verstarb nach langer Krankheit unser  Freund Pater Beda. 1963 begann sein segensreiches Schaffen für die Menschen in Brasilien. Durch seine Begeisterungsfähigkeit hat er schnell aus allen gesellschaftlichen Bereichen Menschen für die Brasilienhilfe gewinnen können. Die Kraft für seinen unermüdlichen und selbstlosen Einsatz hat er aus der Freude und Hinwendung der Armen geschöpft. Die Lebenswirklichkeit der Menschen im Nordosten Brasiliens wurde zu seiner Heimat und hat ihn in seiner Arbeit tief geprägt. Dadurch sind vielfältige Beziehungen entstanden und wertvolle Glaubenszeugnisse möglich geworden. Als Brot für viele Menschen hat Pater Beda das Christsein glaubhaft vorgelebt und uns gezeigt, dass letztlich nur die Liebe zählt.

Einige Eindrücke vom Gottesdienst und der anschließenden Beerdigung von Pater Beda auf dem Friedhof in Bardel. Viele Freunde und Weggefährten aus dem Aktionskreis, seine Mitbrüder und seine Familie nahmen Abschied. "Pater Beda lebt in uns weiter, wir machen weiter auf seinem Weg", war die einheitliche Meinung aller Beiträge. Pater Wilhelm, Hausoberer der Franziskaner in Bardel, bezeichnete Pater Beda als einen echten Franziskaner, der in seinem Leben wirklich nah an das Lebensideal des Ordensgründers herankam. - Der Geschäftsführer des Aktionskreises, Udo Lohoff, gerade von einer Partnerbegegnung aus Brasilien zurückgekehrt, schilderte die tiefe Betroffenheit der Freunde in Brasilien. Aus einigen Zitaten und Botschaften, die aus Brasilien kamen wurde deutlich, wie eng die Verbindung zwischen Deutschland und Brasilien, trotz der geographischen Entfernung ist. - Bernward Wigger, neuer Vorsitzender des Aktionskreises richtete den Blick nach vorne. In den letzten Jahren wurden noch gemeinsam mit Pater Beda neue Weichen gestellt, die die Zukunft der Arbeit im Aktionskreis sichern. Nun liegt es an jeden Einzelnen das Leben und das Beispiel Pater Bedas lebendig zu halten und fortzuführen.

unten auf den Link klicken zum Öffnen des Artikelsunten auf d
Auf das Bild klicken um den Artikel zu öffnen.

Ein brasilianischer Partner schreibt:

 

Zu Beginn waren wir nur ein Pflänzchen,

so klein und so schwach, dass wir beim geringsten Windhauch

hin und her schwankten, als wäre es ein heftiger Sturm.

Als Du, Pater Beda, plötzlich kamst,

spürten wir, dass ein außerordentlicher Schatten unsere Köpfe bedeckte

und uns Freude, Erfrischung und Hoffnung brachte.

Alles was vorher klein war, wurde groß,

alles was Hunger und Tod bedeutete, verwandelte sich in Leben,

all das was kein Obdach war, verwandelte sich in ein Zuhause.

Lieber Freund Pater Beda,

von allen, die das Glück hatten, Dich kennenzulernen,

unseren herzlichen Dank.

 

Denn für uns, bist Du nie gekommen,

Du bist nie weggegangen.

Für uns wirst Du immer bleiben.



Maracatu / Brasilianischer Tanz am Ende des Gottesdienstes
Tanzgruppe vor dem Gottesdienst
Pater Beda und Gruppe bei der Begrüßung in Kloster Bardel






Die Gruppe aus Brasilien ist wohlbehalten wieder in Recife gelandet.  Es waren schöne und interessante Begegnungen mit den jungen Menschen.  Anna-Lena war einige Tage mit ihnen unterwegs. Wir haben  den Kletterwald in In Ibbenbüren besucht,  ein Grillfest in Leeden bei Christian gefeiert.

(Bilder folgen)