An dieser Stelle werden in Kürze Projekte für die Schule erstellt werden.  Schwerpunkt  Umang mit Jugendbüchern:


Unterrichtsprojekt : Schwerpunkt Präsentation




Carlo Ross, Im Vorhof der Hölle

Jahrgangsstufe Sek. I   ( Hauptschule)

 

Eine meiner häufigsten Erfahrungen im Unterricht in der Hauptschule der Klassen 8 / 9 – 10 war das Interesse der jungen Menschen an den Vorgängen im 3. Reich. Die Berichte im Fernsehen, Zeitschriften Informationen aus dem Hören-Sagen  sind scheinbar dazu angetan, ein persönliches Interesse der Schülerinnen und Schüler zu wecken.  In fast jeder Klasse finden sich aber auch durch versteckte oder offene Hinweise und Beiträge Schüler, die  versuchen, das Kapitel 3. Reich  zu verniedlichen. Hier kommen auch zum Teil Argumente der Eltern, die am „rechten Rand“ leben zum Tragen

Die Schüler haben  aus einer Liste möglicher Lektüren das Buch von Carlo Ross „Im Vorhof der Hölle“ ausgesucht.-  Die Liste war sehr breit angelegt, umfasste insgesamt 12  Jugendbücher aus allen Sparten.  Das Buch von Ross war mit dem Klappentext vorgestellt worden und  der Inhalt wurde zudem noch erläutert.

1942 wird der 14-jährige Jude David Rosen nach Theresienstadt gebracht. Dieses Lager, von den Nazis als »Vorzeige-KZ« konzipiert um es der Presse und ausländischen Besuchern vorzuführen, wird von seinen Bewohnern auch »Vorhof zur Hölle« genannt. Jeder hier weiß, dass es aus Theresienstadt nur einen Weg gibt: in die Vernichtungslager. David merkt schnell, dass hinter der künstlichen Fassade der gleiche brutale Alltag von Terror und Angst herrscht, dem die Juden in dieser Zeit überall ausgesetzt sind. Er hat nur ein Ziel: Er will überleben. ( dtv-Junior- 2007)

Die Motivation war sehr groß- selbst schwächere Schülerinnen und Schüler konnten das Buch lesen, verstehen, da die Sprache bewusst einfach gehalten ist und sprachlich damit keine unüberwindliche Schwierigkeiten bietet

 Er spricht diese Altersstufe besonders an, da die handelnde Person in ihrem Alter ist.  Die Schüler lasen das Buch, es wurden die einzelnen Elemente bearbeitet,  im Hinblick auf eine Präsentation. Diese sollte in Form  einer  Lesung mit szenischen Spielfolgen     geschehen.

  • Ziele:
  • ·         Lesebegeisterung wecken
  • ·         Inhalte  verstehen
  • ·         Sprachliche Struktur erfassen, beschreiben, analysieren
  • ·         In eigenen Texten umsetzen
  • ·         Gestaltung von Bericht
  • ·         Charakteristik
  • ·         Inhaltsangabe
  • ·         Brief
  • ·         Andere,  weitere Quellen  suchen und bearbeiten
  • ·         Sich in die Zeit hineinversetzen
  • ·         Texte lernen, sprachlich gestalten
  • ·         Szenenfolgen entwickeln
  • ·         Spielerisch darstellen
  • ·         Sich in die Personen hineinversetzen können
  • ·         Anderen  über das erzählen

 

Das Ergebnis der Arbeit war eine  ca. 60 minütige „Szenische Lesung“  verbunden mit einer Ausstellung über Kinder in Theresienstadt.

Der Autor des Buches Vorhof der Hölle war während der Aufführungen zu seinem Buch  Gast der Schülerinnen und Schüler der Klasse 10B2 in  der GHS-Laggenbeck

 

Carlo Ross   ( Lebenslauf)  pdf-datei


Carlo Ross begrüßt einige Zuschauer

Die Aufführung: 
( Inhalte und Texte bitte Links anklicken)
(in den Texten wird die Bezeichnung "Theresienstadt verwandt, seit 1945  heißt die Stadt "Terezin"


Begrüßung  (mp3 Datei- Original aus der Aufführung)
"Fahrt von Riga nach Theresienstadt"
Auf demWeg in die Hölle"
(Spielszene)

Regie- und Textbuch (pdf-datei)


LifeMitschnitt mp3
 "Wer ist David Rosen"
Hauptperson
Lesung
 "Das Buch"
(kurze Inhaltsangabe)
 "Der Autor Carlo Ross"
ein Lebensbild ( s.oben)
 Im Heim
"Ist Milar ein Jude oder Arier?"
(Spielszenen)
"Der Führer schenkt den Juden eine Stadt"
(Filmausschnitt)
Der Film wurde im Dritten Reich als Propagandafilm von den Nazis gedreht und sollte die KZs positiv darstellen. Er ist bei den Landesfilmstellen zu bekommen
 "Interview mit Vertretern des  Roten Kreuzes"
(Spielszene)
 David " Das war Theresienstadt wirklich"
( Hinweise zum Film)
"Die SS- So habe ich sie erlebt"
Lesung aus dem Buch
 Kinder in Theresienstadt,
der Transport, das Ghetto
Spielszene - fiktive Briefe zwischen Vera und David
Gedichte
 von Lagerinsassen geschrieben
 Die Invaliden- Weihnachten im Ghetto
Lesung aus dem Buch ( Seite 97 - 100 in Auszügen)
 "VomVorhof in die Hölle"
Von Terezin nach Auschwitz- Ein Gedenken, Bilder und Zahlen
" Auf der Höhe von Hagen"
Die Rückkehr- eine Lesung ( mit verteilten Rollen- Seite 279-281)
























Eine Ausstellung  über die Kinder in Theresienstadt

Bühnenbild: Das Lager, der Schlafraum, David Rosen kommt anWarten  auf den nächsten Tag

                                                     Totengedenken, Zahlen der in den KZs  Umgekommenen

Weitere wichtige Informationen:  

Weiterleitung - Infos zum KZ-Theresienstadt

http://www.shoa.de (Infos zu Fragen der KZs-lager und der Judenverfolgung)




Ausstellung "Kinder in Thereseinstadt wird ausgeliehen unter:

Studienkreis deutscher Widerstand





Weiteres Projekt :

Plakat der Schulaufführung: "Und plötzlich bist du schwanger"

Berlie Doherty : Dear Nobody

 
Berlie Doherty
Dear Nobody
dtv pocket
Übersetzt von Eva Riekert
240 Seiten

ISBN 978-3-423-78096-4
Euro 8,95 [D] 9,20 [A]
sFr 15,90 L U *
Ab 16 Jahre

Helen und ihr Freund Chris stehen kurz vor dem Schulabschluß, als Helen entdeckt, daß sie schwanger ist. Wie vor den Kopf geschlagen versuchen sie das Ganze zunächst einfach zu verdrängen. Die beiden fühlen sich dem nicht gewachsen und haben Angst vor der ungewissen Zukunft. Doch allen Schwierigkeiten zum Trotz weiß Helen eines ganz genau: Sie will dieses Kind zur Welt bringen. Aber sie braucht auch Zeit, um zu verstehen, was das letztendlich bedeutet...

Für ›Dear Nobody‹ erhielt Berlie Doherty 1991 die Carnegie Medal, die höchste britische Auszeichnung.


Nr.

Inhalt ( pdf-dat)

Ablauf des literarischen Abends im Überblick

1

Der Beginn

„Helen und Chris im Zimmer, schmusen

 

 

2

Charakteristik von Helen

3

Bitte benehmt euch …

Spielsszene

4

Chris Charakteristik

5

Dear Nobody  Helens Brief  an Nobody

Vom 27. Februar  S. 52

6

 

7

Chris : Ich  bin schwanger

 

Der Ritt

8

Wie reagiert Helens Mutter

 

Spielszene : Gespräch Mutter, Helen 

S. 188 - 191

 

9

Wie reagieren Väter

 

Metaphern
aus dem Text

10

In der Klinik   die Abtreibung

Folgen

11

Ton, Bildcollage

Die Schwangerschaft :

Embryonen / Texte, Musik

12

Was ist Liebe ?

13

Gespräch / Schwangerschaftsberatung

Minderjährige Schwangere

Hilfen, Empfängnisverhütung

Abtreibung

Adoption

 

Kurze Fragen, Antworten…. Anreißen der Themenbereiche, Sensibilisierung

14

Spielszene: Chris, Tom  über Bryn

Was  soll ich machen

15

Tanz : Himmelstücher

16.

Die Geburt

17

Schlusstext

 

Realität-
ein Bericht aus der ZEIT
"und plötzlich erwachsen

 














































 

In Vorbereitung:

Isolde Heyne,  Yildiz heißt der Stern

Federica de Cesco, Aischa